... (bitte hier sinnvolle Überschrift einsetzen)

Feeling: Etwas genervt

Drinking: Afternoon Tea

Eating: Mochi (ein Bällchen aus mega klebrigem Reismehl gefüllt mit Bohnenpaste)

Laughing: Mochi sind so witzig, weil die sich anfühlen wie Hoden^^"

Singing: Mochi Mochi Mochi Mochi ...

Listening: Viele Leute, viele Stimmen, viele Diskussionen

 

Die Grundstimmung ist etwas angespannt. Nicht, weil ich Heimweh habe (denn das hab ich keineswegs - auch wenn ich manche Personen hin und wieder gerne an meiner Seite hätte und ich hier paar Leute vermisse, die mich einfach mal spontan lieb in den Arm nehmen) oder weil ichs hier furchtbar finde (denn das tue ich nicht - mir gefällts nachwievor gut) oder weil ich das Essen, das Land o.ä. satt habe (denn das ist auf keinen Fall der Fall - ich könnte es viel länger hier aushalten), sondern einfach weil mir die Weiber hier doch langsam aber sicher auf die Nerven gehen.

Ich wage es einfach mal zu behaupten, dass ich ein relativ einfacher Mensch bin. So zumindest habe ich es schon oft zu hören bekommen. Jemand, der anderen keine großen Umstände bereiten möchte, der sich mit kleinen Dingen zufrieden gibt und vor allem jemand, der schnell für etwas zu begeistern ist, den man leicht erfreuen kann. Und genau aus diesem Grund habe ich doch öfter am Tag das Verhalten einiger Teilnehmer hier satt. Wir wohnen hier mit 9 Personen in einem Haus. Drei Mädels im obersten Stock, dann unsere ältere Japanerin sowie unser einziger männlicher Teilnehmer im 4. Stock (bei uns wäre es Stockwerk 3, weil die Japaner bereits dort, wo bei uns das Erdgeschoss ist mit dem Zählen anfangen - Ergeschoss = 1. Stock, 1. Etage = 2. Stock, usw.) und schießlich vier Weiber inklusive meiner Wenigkeit in Etage 3. Klar kommt es da zu Reibereien, wenn man den ganzen Tag aufeinanderhängt. Soll nicht heißen, dass ich die Leute hier hasse oder jemanden schlecht machen will. Nur gehen mir manche Sachen echt auf die Nerven. Hier prallen teils sehr unterschiedliche, aber auch teils sehr ähnliche Charaktereigenschaften aufeinander. Und da kann auch ich durchaus mal zickig werden, denn in manchen Situationen kann ich nunmal meine Schnauze nicht halten. Für verdammt viele wirke ich total besserwisserisch, aber wenn ich mich nunmal mit vielen der Themen bereits auseinandergesetzt habe, teilweise schon Klausuren und Prüfungen dazu bestanden habe, dann ist das ein gutes Zeichen dafür, dass ich es in der Tat beherrsche! Ich hab hier eine dabei, die mal zwei Jahre glaub ich japanisch gelernt hat, aber scheinbar alles bis auf "Hallo" und "Danke" vergessen hat. Wenn man doch seit drei Wochen in Japan ist, dann sollte man doch wirklich so langsam wieder gerafft haben, wie das mit der Ausprache noch gleich war... Und wenn ich die Aussprachunterschiede, die von Deutschen gerne falsch gemacht werden (z wird stimmhaft ausgesprochen wie in dem Wort Rose und s wird stimmlos ausgesprochen, eher gezischt, wie in dem Wort Ross), nochmal erläutere, gelte ich direkt wieder als besserwisserisch. Dann haben wir eine dabei, die zieht den ganzen Tag eine Fresse!! Die ist von allem hier angenervt, grüßt die Leute selten und hört Musik, wenn wir unterwegs sind. Sowas finde ich einfach total unhöflich! Das muss echt nicht sein. Verdammt, wir sind in Japan! Wir sind Gäste hier! Also haben wir auch etwas mehr Respekt und Dankbarkeit zu zeigen! Vor allem, da wir gnadenlos mit Geschenken überhäuft werden!

 

Naja, lohnt sich nicht, sich über die blöden Weiber hier aufzuregen. Ich sollte mich lieber raushalten, aber bei vielen Entscheidungen prasselt die dominante Seite in mir raus und möchte mal Klartext reden, aber die prallt dann eben auf zwei weitere dominante Charaktere. Manchmal trete ich dann freiwillig zurück, um dann später - wenn es denn doch nicht so geklappt hat - zufrieden sagen zu können "Ich habs doch gleich gewusst". Ja, in der Hinsicht bin echt ein Arsch, aber ich steh dazu! Wie geht dieser tolle Spruch:

Ich bin nicht besserwisserisch! Ich hab wirklich Recht!

 

Die letzten Tage waren ansonsten einfach toll! Ich gerate nachwievor ins Schwärmen, wenn ich daran denke. Was hier für uns getan wird, ist unglaublich. Der Unternehmer, der das Programm für uns ausgearbeitet und organisiert hat, hat sich wirklich ins Zeug gelegt. Vor allem finde ich es toll, dass wir so viel unternehmen, was gerade nicht mit dem üblichen Touristenprogramm zu tun hat. Für ne Touri-Tour hätte ich auch ins Reisebüro gehen können. Dieser Unternehmer hat viele Geschäftsfreunde oder geschäftliche Beziehungen, die er scheinbar hat spielen lassen. Denn wir besuchen fast jeden Tag Freunde von ihm, die uns ihr jeweiliges Unternehmen vorstellen und rumführen. Das waren so tolle Sachen wie Bonsai-Schule, ein Besuch in einer Druckerei, im Medical-Collage, wir haben uns einen milchwirtschaftlichen Betrieb angeschaut, heute waren wir Spargelstechen, in einer Indigo-Blau-Färberei, in einer Sojasoßen-Fabrik, in einer Second Hand Buchhandlung, hatten ein Treffen mit der Sportjugend ... Klingt ziemlich anstrengend und nach vollem Programm. Und viele haben sich drüber lustig gemacht, dass wir auch Bauern besuchen und selbst Spargel stechen zum Beispiel. Grade auf letzteres hatte ich heute auch nicht so viel Lust, aber es entpuppte sich mal wieder als ein Highlight und unvergessliches Erlebniss. Die Menschen sind so unglaublich nett zu uns. Heute kam auch eine der Verantwortlichen für das Praktikumprogramm vorbei, um nach dem Rechten zu sehen. Sie erzählte mir, dass sie diese überwätligende Gastfreundschaft damals auch erlebt hat und dass sie deshalb beschlossen hat, sich für Japan zu engagieren und vielen jungen Menschen das Land zugänglich zu machen. Diese Aussage hat mich doch sehr überzeugt. Würde mich auch gerne wieder etwas mehr engagieren. Einfach mehr Chancen nutzen! Drum:

Besser bereuen etwas getan zu haben, als bereuen etwas nicht getan zu haben!

 

Ab morgen kann ich erstmal ein paar Tage nicht schreiben. Denn mein Weg führt mich für drei Tage in einen Dojo. Dojo (die Japanologen verzeihen mir das konsequente Auslassen/Ignorieren der Längungsstriche über den O's) ist eine nunja Kampfsportschule, ein Ort, an dem meist buddhistisch beeinflusst, gelebt, meditiert, gearbeitet wird usw. Kanns grad schlecht in Worte fassen. Einen (verdammt, ich weiß nicht mal, ob das nun ne Art Mönch war oder Priester oder whatever) Arbeiter dort haben wir schon grob kennengelernt. Ein junger Mann, vielleicht sogar jünger als ich, der uns über die Arbeit im Dojo erzählt hat. Wir werden um 5 Uhr morgens aufstehen, eine Stunde in diesem grausamen Schneidersitz (diese Sitzposition, wo man auf den Füßen hockt und sich nach ner Minuten schon das Blut aus den Zehen gequetscht hat) meditieren, putzen (so richtig wie in den Martial Art Eastern Kampfsportfilmen, in denen da einer mit dem Wischmop vorweg die Terasse langrennt), uns um den Kräutergarten kümmern und so weiter. Ich habe mir anfangs nie wirklich Sorgen gemacht, bis dass ALLE (ja, alle) Japanerinnen, die ich gefragt habe, mir unabhängig voneinander erzählten, dass man dort mit einem Bambusstock auf die Schultern gehauen wird. Vorhin hab ich die Organisatorin der DJJG mal drauf angesprochen. Erzählte ihr, dass die Japanerinnen sagten, man würde gehauen und sie antwortete ganz trocken: Jaja! Die schlagen euch mit nem Bambusrohr auf die Schultern! Angeblich (vielleicht sollte ich besser hoffentlich schreiben) treffen die ganz bestimmte Stellen am Körper, so dass die leichten Schläge dann entspannend (!) wirken... xDD Wenn ich an den Dojo denke, hab ich grad wieder solche Karate Kid Szenen im Kopf. Oder aber die Passage aus Kill Bill, in der sie beim Meister trainiert hat. Bissi Angst hab ich ja, andererseits hoffe ich, dass die uns ein paar Sportarten zeigen. Will doch unbedingt mal Kendo kennenlernen. Dieser japanische Schwertkampf. Oder Kyudo, das traditionelle Bogenschießen. Das würde mich wirklich interessieren. Problematisch finde ich nur grade, dass es mir sicher schwer fallen wird, das ganze ernst zu nehmen, wenn denn dort der gleiche Kerl für uns zuständig ist, der uns das bereits erklärt hat. Mir fiel nämlich beim ersten aufeinandertreffen eine verblüffende Ähnlichkeit mit einem gewissen Arbeitskollegen auf! Ohne Witz jetzt, dieser Typ sieht dem Alex F. (nein, das ist zu offensichtlich - sagen wir lieber A. Franz) dermaßen ähnlich! Das ist erschreckend! Okay, der Japaner hat die Haare abrasiert, aber dadurch erkennt man die Gesichtszüge noch besser. Ich befürchte, das könnte kritisch werden, wenn ich da ständig glaube, es würde ein Arbeitskollege vor mir stehen in einem Mönchsgewand und mir zeigen, wie ich die Kräuter zu gießen habe ô.O Und das ist um Himmels Willen alles andere als böse gemeint! Nicht, dass jemand auf die falschen Gedanken kommt. Glaub nur, diese Ähnlichkeit bzw. die Assoziationen, die dann manchmal in mir aufkommen, könnten zu spontanen Kicheranfällen führen *gg*

Was ich eigentlich noch schreiben wollte *g* Sollte ich nach ner Woche immer noch kein Lebenszeichen von mir gegeben haben (mein Handy funktioniert in Japan übrigens nicht, falls es jemand immer noch net mitbekommen hat), bin ich entweder im Dojo qualvoll verendet oder aber die haben mich dort behalten, um... oh ich glaub, das könnte zu anstrengend für die werden *lol* Apropos melden: Ihr dürft mir gerne schreiben! Also Emails, im wkw, hier kommentieren oder whatever. Ich freu mich drüber =) Und danke für alle Reaktionen, die ich bislang erhalten habe *freu*

 

Drinking: Stinknormalen O-Saft

Enjoying: Musik! Endlich mal etwas Zeit für meine Mukke

Eating: Pringles Party irgendwas... Schmecken aber gut^^

Feeling: Aufgeregt wegen morgen und etwas beunruhigt, weil mir eine gewisse Person nicht antwortet

 

Chatte grade mit meiner Cousine^^ Der erzähl ich grade, wie witzig ich hier viele Dinge finde! Dass man in den Firmen angesehene Geschäftsmänner und hohe Tiere in Pantoffeln oder Socken durch die Gegend laufen sieht. Dass ich ne Kuh gemolken habe und die Milch direkt trinken konnte - sie war ganz warm^^ Dass ich mich für so etwas Tussihaftes wie Nail Design begeistern kann. Dass wir in manchen Restaurants barfuß auf dem Boden gesessen haben, auf solchen Sitzkissen an Mini-Tischen. Dass die Japaner erschrocken waren, wie sehr wir uns über Hello Kitty Plüschtierchen gefreut haben und und und. Lauter solche Kleinigkeiten, die alles so liebenswert machen. Heute im Park zum Beispiel hab ich in nem Souvenirshop ne Süßigkeit entdeckt, die ich furchtbar gerne mag. Also bin ich auf diese Leckereien zugestürmt und musste natürlich - so bin ich nunmal - den Namen der Süßigkeit nochmal laut aussprechen. Dango! Und stürzte erfreut auf das Regal zu. Ein älterer Japaner hat das mitbekommen und fing an zu lachen, scheinbar war er überrascht dass ich das Wort kannte und äußerst erfreut, dass ich ihm auf japanisch noch geantwortet habe, dass ich Dango sehr lecker finde. Vergnügt zog er weiter und Klein-Antje schaffte es mal wieder innere Kind zu erfreuen =) Seit ich hier in Japan bin, merke ich wieder, wie leicht es ist, mich zu erfreuen. Ich bin ne Stunde lang in einem Spielzeuggeschäft gewesen und hätte dort locker noch ne Stunde verbringen können und hätte immer noch nicht alles angeschaut. Solche Kleinigkeiten eben... Ihr kennt das, wenn man den DVD-Player angeschaltet hat und dann nach ner Weile ne Eingabeaufforderung kommt? Meist so ein Satz wie "Drücken Sie xyz um fortzufahren", so Sätze kennt man ja. Aber nein, nicht so in diesem Land. Denn als wir vorhin Filme der Videokamera anschalten wollten, kam zwar schon eine solche Eingabeaufforderung (man soll bitte den blauen Knopf drücken), aber nicht einfach nur in Textform. Nein, denn das wäre ja voll unjapanisch. Es muss ja unbedingt noch ein kleines süßes Häschen auf dem Bildschirm eingeblendet werden, welches uns in einer niedlichen Animation zeigt, wo sich der blaue Knopf noch gleich auf der Fernbedienung befindet. Hier springen einem überall Maskottchen entgegen *g* Völlig unsinnig zwar und überflüssig, aber dennoch so "typisch". Und mit diesen Worten wünsche ich allen einen schönen restlichen Tag in god old Germany und mir selbst eine gute Nacht und hoffentlich drei schmerzfreie Tage im Dojo =)

 

2009/08/31, 23:45

31.8.09 17:00

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Wolfsklaue / Website (3.9.09 00:05)
Hey du =)
Ich hoffe du überlebst die drei Tage und wehe es gibt kein Lebenszeichen >=O , wir brauchen dich doch alle noch =)
Denk dran bald ist Spielemesse, da freuen wir uns alle schon riesig drauf >;P
Die Frage ist nur ob dein Aufenthalt in Japan es damit überhaupt aufnehmen kann xD
Es klingt nach wie vor alles so: Ich mag auch T.T;
Glaube das werde ich auch nicht los so lange ich deine genialen Berichte lese. Toll ich hab Fernweh... alle sind sie weg T.T;
Die Anja fliegt ja auch Ende September wieder und die Julia fliegt nach Tenariffa für eine Woche <.<;
Jörn hatte ja heute ( Na ja am 02. Heute ist ja immer dann wenn ich aufstehe... nein mich muss man nicht verstehen xD ) Geburtstag, aber viel gefeiert haben wir zwar nicht aber war dennoch schön... xD
Mit meinem Praktikum scheint alles so weit glatt zu gehen *nickers*
Ansonsten gibts noch manches neues, aber das hat Zeit bis du wieder da bist, immerhin erlebst du das dreifache geballt auf, wie es meistens so ist viel zu wenig Zeit.

Lass es dir weiterhin gut gehen und nimm alles mit was du kriegen kannst um keine Möglichkeit vertan zu haben, um die sache mit dem Bereuen nochmal auf zu greifen.
Und lass dich gefälligst nicht stressen von den Mädels *knuff*

Hab dich lieb Ludwig ^.^~

des Chaosknechtliwolfstierchen

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen