Feels like coming home!

Feeling: Good

Doing: Blog-Entry with Isa und Lena

Listening: Notebooks

 

JAPAN, I'm at home =)  Tja, was soll ich sagen, ich bin wohlbehalten in Japan angekommen. Hatte einen recht guten Flug, saßen im Flieger ganz hinten und haben alle Schwankungen des Flugzeuges abbekommen. Aber unser Pilot, Herr Horii, hat uns sicher im Narita Airport abgesetzt. Einer unserer Kommilitonen wurde bereits wenige Minuten nach Ankunft am Flughafen von der japanischen Polizei abgegriffen. Dabei stand er nur allein mit all unseren Koffern rum, während wir uns über die Automaten hermachten. Es handelte sich aber nur um eine Routinekontrolle. Wir sind ja Ausländer, da weiß man ja nie ,-) Als Ausländer schien er wohl etwas verdächtig mit der Vielzahl an Koffern.

 

Jedenfalls haben wir ein hammergeiles Hotel oder besser gesagt ein Ryokan. Das sind diese japanischen traditionellen Hotels, wo man auf Futons auf dem Fußboden schläft. Wobei Futons ja etwas matratzenähnliches sind und nicht diese mehr oder minder peinlichen Jugendbetten von Ikea. Bin mittlerweile auch ziemlich müde, die Fahrt vom Flughafen nach Tokyo in die Innenstadt war sehr anstrengend und auf dem Flug hab ich auch kaum geschlafen. Müssen aber noch einen Blogeintrag von der Uni schreiben. Schaut dort ruhig auch alle mal vorbei.  Jedenfalls wollten wir mit allen 16 LEuten noch was essen gehen und landeten - warum auch immer - in einem koreanischen Restaurant. Dann folgte etwas, was nie jemand für möglich gehalten hätte. Das in einem Land, in dem Reis so fest mit der Tradition verwurzelt ist wie bei uns.... hmm... eigentlich gar nichts... Die Bedienung, die sichtlich überfordert von der lauten Horde an riesigen Menschen war, erzählte uns, sie hätten keinen Reis mehr! KEIN REIS??? IN JAPAN?? Hmpf, das gibt zu denken. Sind dann auf Suppe umgestiegen, muss aber sagen, dass mir die japanische Küche dann doch lieber ist. 

 

Nachdem wir uns auf dem Rückweg zum Hotel mit unserer Dreiergruppe dann doch leicht verlaufen haben, konnten wir uns dann doch ohne Hilfe zurechtfinden. Naja, selbst wenn wir jemanden gefragt hätten, hätten wir deren Antwort eh nicht verstanden. Hab vorhin auch bereits mit den Mädels gemeinsam gebadet. Oh wie ich das Baden hier liebe =) Zuhause bade ich ja gar nicht gerne, aber hier schon. Es ist so toll! Ich liebe es hier einfach so sehr!! Okay, auf dem Hinflug musste ich schon sehr sehr oft an Mu denken. Und ja Schatz, ich vermiss dich! Muss aber auch ehrlich zugeben, dass ich mich hier einfach so unendlich wohl fühle und es schon mein Traum wäre, mal für einen längeren Zeitraum hier zu leben. Muss ja nicht gleich ein ganzes Jahr sein, aber es würde so viel helfen. Für die Sprache, für alles einfach... Ich bin sogar von den Pflanzen, die einfach in Tokyo mitten in den kleinen Gassen stehen, begeistert. Und hier im Ryokan laufen überall Geckos rum! Die kleben draußen einfach so an den Wänden, auf den Dächern und den Fenstern! Und unser Garten erst! Ein Traum! Ein winziger Traum zwar, aber mit großen Bäumen und einem Teich. Hey, wir sind MITTEN in Tokyo! Der größten Stadt der Welt!! Das ist so unglaublich, ich fass das alles noch nicht. Und von der ersten Minute an hab ich mich einfach daheim gefühlt. Alles so vertraut und doch so fremd, aber ich fühle mich wohl...

 

So, nun müssen wir unseren Uni-Blog noch beenden. Werde mich auch ins Bett begeben und in Deutschland fangen die Simpsons gleich an. Wünsch euch allen eine gute Nacht! Oyasuminasai!

 

2010/09/13, 00:59

12.9.10 18:00

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Micha (12.9.10 23:02)
und wenn das mit den Geckos Überhand nimmt, dann führen wir einfach Nadelschlangen ein... ;-)

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen